Posadas/Misiones

Posadas ist die Hauptstadt der kleinen,  aber schönen Provinz Misiones.

Wo ursprünglich üppiger Urwald war, sind heute riesige gerodete Flächen mit Yerba Mate, Tee und Weiden für Rinder.

Faszinierend ist aber immer noch der tiefgrüne Wald, die rote Erde, die Ruinen der Jesuitenreduktionen und natürlich die Wasserfälle in Iguazú.

Die Stadt Posadas ist noch recht jung.  Sie wurde erst im 19. Jahrhundert erbaut.  Von daher vermisst man hier Gebäude im traditionellen Kolonialstil.

Sehr gepflegt  ist jedoch die Costanera am Fluss Paraná. Hier erholen sich die Menschen beim Spazierengehen, Joggen, Angeln oder in einem der vielen Restaurants oder Cafés.

Besonders nachts ist der Blick auf die erleuchtete Stadt Encarnación auf der anderen Seite des Flusses in Paraguay sehr malerisch.

Anfang des 20. Jahrhunderts kamen Tausende von deutschen Siedlern nach Misiones und auch heute noch stößt man überall auf deutsche Wurzeln und Traditionen.  So wundert es nicht, dass sieben der vierzehn Pasch-Schulen von Argentinien in Misiones liegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s